CETA haben WIR mit einem breiten, basisdemokratischen Votum die Reißzähne gezogen. Dieses, nun paraphierte Abkommen, ist deshalb immer noch kein gutes Abkommen, auch wenn von Kräften mit Meinungs- und Medienhoheit das so verbreitet und immer wieder wiederholt wird. Ohne die Aktivitäten von Millionen von Bürgern wäre es bei einem noch schlimmeren Abkommen geblieben. Ausgeschlossen bleiben bewusst MERCURSOR- / BRIC- / ASEAN-Staaten - Das ist ganz kein "fairer Freihandel" (Wortakrobatik nach Cem Özdemir) in einem Markt, in dem die wesentlichen Voraussetzungen für einen wirklichen Freihandel auch mit Abkommen wie CETA und TTIP gänzlich fehlen. Sie verlangen von der breiten Bevölkerung weiterhin ihre Zustimmung für eine humanoide Käfighaltung. Staatlichkeit schützt uns nicht mehr, sondern schafft sich selbst ab. Die Verhandlungen über TTIP und TiSA laufen ungerührt weiter. Die Welt braucht multilaterale Abkommen mit einer ganz anderen Denkweise.

.







 
 
 




  "Nur ein Lied"
  von Alex Diehl
 


Rainer Markus Wimmer -"Hoch bezahlte Lobbyisten"

www.wimmerx.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Wir verlangen Europäische Abkommen,
die freien Menschen in der ganzen Welt würdig sind !

Ein Leitgedanke, der Druck mitten in die Politik hinein erzeugt,
welcher den unerhörten Willen der Bevölkerung ausdrückt,
um "Human-Being" in der europäischen Politik
wie auch in EU-Abkommen / Gesetzen global umzusetzen.

Haben wir schon oder Wollen wir eine Menschheit,
eingehegt in der umfassenden Kontrolle eines George ORWELL,
in der „Schönen, Neuen Welt“ des
Aldous HUXLEY,
zusammengehalten durch ein
„Regelsystem für einen globalen Menschenpark“ (P. SLOTERDIJK) ?



Wir brauchen ein politisches Europa der Bürger und ein Europa der Regionen


europaeisches_verhaengnis



Wir verlangen unser Recht auf Selbstbestimmung

Erneuerung unseres Wirtschafts- u. Finanzsystems.
Statt Separation, Destruktion und krebsartiges Wachstum,
+++  Verbundenheit, Vielfalt, Kooperation  +++
hin zu einer weisen Förderung des Lebens.


KONKRET:
Starke Kommunen
Sozialökologische Industriepolitik
Mehr lebendige (direkte) Demokratie
Gemeinwohlorientierte Ordnungspolitik
Effektive Regulierung der Finanzmärkte
Soziale Gerechtigkeit (Eckpunkte weiterlesen)
Starke Verbraucher- und Arbeitnehmerrechte
Schutz der informationellen Selbstbestimmung
Gewährleistung einer öffentlichen Grundversorgung
(
Wohnungen, Kredite, Post, ÖVPN, Wasser, Energie)
Gleichwertigkeit ökonomischer, sozialer, ökologischer Ziele
 Förderung von fairen, nachhalt
igen, ressourcenschonenden Wirtschaften.

Fragen, die uns antreiben .... 

Es gab einmal ..... eine Zeit, in der unser Wirtschaftssystem große Erfolge zu verzeichnen hatte: Es hat Wohlstand geschaffen, Arbeiten erleichtert, Krankheiten besiegt, Mobilität geschenkt. Und doch werden seine Nachteile immer deutlicher. Die kapitalistische Produktivitätsmaschine stellt uns vor ein Paradox: Einerseits befreit sie uns von Mühsal und Leid mit Hilfe der Technik, andererseits unterwirft sie uns immer stärker einer kalten Kosten-Nutzen-Rechnung. Statt Maschinen an Menschen anzupassen, passen sie Menschen an Maschinen an. Bedürfnisse der breiten Bevölkerung werden ignoriert. Es macht wenige (Super-)Reiche immer reicher und immer mehr Arme immer ärmer. Das politische System und das dahinter stehende Establishment zerstört heute unsere extenziellen Lebensgrundlagen,  den gesellschaftlichen Konses, den ganzen Planeten - Sie spalten die Gesellschaften in Verlierer und Gewinner. Ihr Gebetbuch ist materieller Reichtum und die Korruption - Ihre Predigten Sonntagsreden. Sie reden von Werten - Ihr Fundament und Instrument ist die Angst. Sie praktizieren Dinge, die sie gleichzeitig sogenannten Populisten vorwerfen. Der Hauptstrom der Medien diskreditiert ihren Auftrag, objektiv und vollständig zu informieren. Sie singen das Lied derer, die sie finanzieren. Sie treiben führende Politiker und die etablierten politischen Parteien vor sich her.
Weiter so - Wie weiter?
  < weiterlesen >   
                                                  


Weitere Themen < verlinkt >

1.  Uns geht es doch gut ! ........ wirklich ?  < weiterlesen >

2.   Freihandels- und Dienstleistungsabkommen
     
Ökonomischer und politischer Umsturz geplant !         

      2.1 - Kurzzusammenfassung - Worum geht es ? - Video, Dauer 3 Min.
             <
weiterschauen >

        2.2 - Kompendium (Frei-)Handelsabkommen CETA, TTIP & Co < weiterlesen >

        2.3 - (Frei-)handelsabkommen kontrovers < weiterlesen >

        2.4   Verlinkungen Handelsabkommen < weiterlesen >

3.   Wo bleiben Volkswille und Gemeinwohl ?   < weiterlesen >                                     

4.   Was meinen Politiker mit Wohlstand und Wachstum ? < weiterlesen >

5.   "Diese Wirtschaft tötet" - Auszug aus dem "Evangelii Gaudium", 2013
       <
weiterlesen >

6.   Nachhaltigkeit - Nur ein Thema für Öko-Spinner ? < weiterlesen >

7.   Was können Sie persönlich tun ? - Möglichkeiten/Beispiele

      7.1 - Widerstandsrecht und Widerstandspflicht gemäß Art. 20 GG < weiterlesen >

      7.2 - Ausübung Ihrer Rolle als Staatsbürger*in - Impulse < weiterlesen >

      7.3 - Strafanzeige "Global Genozid Planned", 31.01.2017 < weiterlesen >eige

      7.4 - Strafanzeige nach Maßnahmen gegen verantwortliche Politiker im
              Zusammenhang mit der Nicht-Erfüllung des Pariser UN-Klimaabkommens,
              31.10.2016              < weiterlesen >
 

      7.5 - Strafanzeige gegen verantwortliche EU- und Bundespolitiker
              wegen Verdachts des Hochverrats § 81 Abs.1 Nr.2 StGB
              und § 7 Abs. 1 Nr. 10 - 8. Alt. VStGB (Völkerstrafrecht)
             
05.10.2015   < weiterlesen >


 


   
     
     
   

 

 

Weitere Infos

 

 

Unterschriftenaktion
Volksentscheid

 

 

Zwangsheirat
EU-USA/Kanada  

 

European
Codex Oeconomia